Gold-Blaue Funken brachten Energiewende mit Narrenpower


Posted on Januar 31st, by gbfwebsite in Berichte aus 2013. No Comments

Die Gold-Blauen-Funken hatten am vergangenen Samstag zu ihrer ersten Gala-Sitzung in die Saarwellinger Festhalle geladen. Unter dem Motto “Narrenpower ohne Ende-Gold-Blau schafft die Energiewende” marschierten gold-blau Uniformierte in die geschmückte Narrhalla ein. Unter ihnen das Saarländische Prinzenpaar des vergangenen Jahres Prinz Thomas I. vom Lachwaldhof und Prinzessin Sarah I. aus da Stroaß. Sie wurden an diesem Abend von Ihrem Verein offiziell verabschiedet. Unter den Gästen Das amtierende Prinzenpaar der Rot-Weißen Funken, Prinz Siegfried I. von der Ell und Prinzessin Sandra I. aus da Vorstadt. Auch befreundete Vereine hatten Ihre Prinzenpaare und Abordnungen entsandt. Karo-Blau Gold Roden, der K. V. Rot-Weiß Reisbach und die Päther Dickkäpp waren ebenso präsent wie die Abordnungen aus Schmelz und der Faasend Rebellen mit dem Saarlouiser Stadtprinzenpaar.

Das bunte Programm, ausschließlich von Akteuren aus den Reihen der Gold-Blauen-Funken gestaltet, brauchte Eisbrecher. Tänzerisch ebenso wie in der Bütt. Diese Aufgabe übernahm die Jugend- und Juniorengarde mit Ihrem Marschtanz. Sabrina Morouco und Ivonne Jobs zeichneten als Trainerinnen für diesen Beitrag verantwortlich. In verschiedenen Dialekten gab Lukas Löw die Erfahrungen eines “Beziehungsseminar” zum Besten.

Danach stürmten die Tanzmäuse, wie der Name schon sagt die Jüngsten des Vereins, als Räuberbande mit Ihrer Roten Zora über die Bühne. Carmen Nagel hatte die kleine Rasselbande in vielen Trainingseinheiten gut vorbereitet. Das “Medley der Mariechen”. Jacqueline Caspar, Michelle Jenal und Svenja Nagel legten ein Feuerwerk des Mariechentanzes auf die Bühne, ehe es im Saal politisch wurde. “Aus dem Bundestag” berichtete Thomas Nilius. Die Juniorengarde zeigte, dass “Freundschaft keine Grenzen kennt”. Magdalena Jankowski und Miriam Morgado sind die Trainerinnen dieser erfolgreichen Tanzformierung. Urlaubsfeeling kam auf, als ein Neuling in die Bütt trat. Susi Rosch erzählte, was ihr auf ihrer “Kreuz und Querfahrt” auf dem “Mittleren Meer” alles passiert ist.

Bernd Otting, der souverän durch den Abend führte, kündigte danach ein Überraschungspaket an. Darin enthalten allerlei Stars und Sternchen bekannt aus, Funk, Fernsehen, Transilvanien und natürlich vom Ballermann. Ausgelassene Stimmung im Saal war der Erfolg. Verantwortlich waren Sarah Schmidt und Carmen Nagel für den Auftritt von Sascha Wolf, Silke Mayer sowie Thomas und Wolfgang Metzger.

Der singende Elferrat brachte allerlei Stimmungslieder mit aktuellen Texten und beschloss seinen Auftritt mit “An Tagen wie diesen”, so dass die Stimmung überzuschwappen drohte. Auch Flaschengeister habens schwer…, das setzte die Jugendgarde in ihrem Schautanz tänzerisch hervorragend um. Carmen Nagel, war sie nicht eben noch als Trainerin verantwortlich? Nun stand sie bereits gemeinsam mit Ehemann Christian als “Maria und Gisela” in der Bütt. Sie erzählten dem Publikum, wie anstrengend ein Kuraufenthalt ist. Trainerin Jennifer Puhl hatte Funkenmariechen Sarah Weirich bestens auf ihren Tanz vorbereitet. Beiden war anzumerken, dass Tanzen Spaß macht. Das sah man auch der Herrengarde an, die “Bonnie und Clyde” gekonnt vertanzten. Wenn die Bank freiwillig kein Geld rausrückt, dann muss man eben Gewalt anwenden. Auch diese Tänzer wurden von Jennifer Puhl trainiert und in authentischen Kostümen präsentiert.

Königlich wurde es in der Bütt, als Sarah Schmidt auftrat. Im letzten Jahr Prinzessin mit schmuckem Prinz, war Sie in diesem Jahr zur Königin avanciert. Sie suchte mit Ihrem sprechenden Spiegel (Thomas Metzger) den passenden König, der sich allerdings nicht einstellen wollte. Die Funkengarde zeigte ihren gut einstudierten Marschtanz, trainiert von Vanessa Morouco, ehe der “Klotzkopp”, alias Thomas Metzger, in die Bütt stieg. Er war froh, dass die “trockene Faasend” des letzten Jahres endgültig der Vergangenheit angehört. Einen Sprachkurs musste der Elferratspräsident für die Anmoderation der Funkengarde und ihres Schautanzes absolvieren. “asudem, eiw lessa nnageb”. Sie luden zum Casting für “Faasends next Medusa”.

Zum Finale verabschiedeten sich alle Akteure zu den Klängen von Ole, Ole, Fiesta von den Zuschauern. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgten die “Funny Boys”. Am kommenden Samstag findet die zweite Gala-Sitzung statt. Ein närrisches Outfit der Besucher kann sicher zur Steigerung der Stimmung in der Narrhalle beitragen. Es erfolgt kein Einlass ohne Sitzplatzkarte.





Comments are closed.