Vereinsgeschichte

Noch zu Beginn des vorletzten Jahrhunderts dachte niemand daran, die Feier der Fastnacht zu lenken oder organisatorisch zu beeinflussen. Man fand sich in Gruppen und Grüppchen zusammen und amüsierte sich nach herkömmlicher Sitte oder nach eigener Lust und Laune. Erst nach dem ersten Weltkrieg versuchten sich einige örtliche Vereine an der Gestaltung der tollen Tage. So entwickelte sich in Saarwellingen aus der ehemaligen Hammelsgesellschaft die erste Karnevalsgesellschaft.

11.11.54 - erster öffentlicher Auftritt der Gold-Blauen-FunkenNach dem zweiten Weltkrieg erlebte die Fastnacht, jetzt immer mehr als Karneval bezeichnet, allerorts eine grandiose Entwicklung. In Saarwellingen war es der Besucherstrom am Gresentag und Rosenmontag der den Heimat- und Verkehrsverein veranlasste, sich intensiver in die Gestaltung der “Wellinger Faasend” einzuschalten. Dem Versuch einer Zusammenarbeit zwischen Heimat- und Verkehrsverein und alter Karnevalsgesellschaft blieb leider der Erfolg versagt.

So kam es im Mai 1954 bei einer Sitzung des Heimat- und Verkehrsvereins zusammen mit den Saarwellinger Vereinen, unter ihnen auch Vertreter der alten Karnevalsgesellschaft, ohne Gegenstimme zum Beschluss eine Sparte “Saarwellinger Karneval” innerhalb des Heimat- und Verkehrsvereins zu gründen.

In der konstituierenden Sitzung am 14.08.1954, die unter der Leitung des damaligen Geschäftsführers des HuVV, Josef Fritz, der satzungsgemäß auch dann 1. Vorsitzender der neuen Sparte wurde, erklärten sich spontan dreiundvierzig der anwesenden Personen zur aktiven Mitwirkung bereit. Am gleichen Tage wurde beschlossen, die neue Sparte “Gold-Blaue-Funken im Heimat- und Verkehrsverein Saarwellingen” zu benennen. Ein Arbeitsausschuss zur Leitung der Gruppe wurde gebildet. Ihm gehörten neben Josef Fritz als Vorsitzendem weiterhin Fritz Maurer, Theo Metzger, Inge Conrad, Franz Dausig, Heini Detzler, Jakob Paulus, Kurt Schumacher und Klaus Steuer an.

Der erste Elferrat, zur Repräsentierung der offiziellen Vereinsführung, umfasste folgende Personen: Theo Metzger, als Präsident, Johann Müller, Rudolf Steuer, Franz Dausig, Josef Puhl, Johann Sträßer, Johann Lorang, Theo Rehm, Peter Völker, Wilhelm Maurer, Paul Stein.

Als Emblem für die neue Gruppierung wählte man, in Anlehnung an das historische Ortswappen, den doppelgeschwänzten goldenen Kater im blauen Feld, der eine rote Narrenkrause trägt. Dieses Narrenwappen schmückt die Orden der Gold-Blauen-Funken bis heute.

Am 11.11.54 präsentierte sich die neue Gesellschaft der Öffentlichkeit. Gewinner des vom Heimat- und Verkehrsverein ausgelobten Preisausschreibens wurde für das Vereinslied Leo Körner, mit der Komposition „Wir sind die Gold-Blauen-Funken“. Den 1. Preis für die Schlagerkomposition erhielt der Titel „Wir wollen schunkeln“, von Klaus Steuer (Musik) und Theo Metzger (Text).

Der damalige Elferatspräsident, Theo Metzger, verkündete mit dem Eröffnungsrezitat „Was wir wollen“ das Leitbild der „Gold-Blauen-Funken“. Auch heute ist dieses für uns nach wie vor Verpflichtung zur Erhaltung der Saarwellinger Faasend-Tradition.

Wenn Sie mehr über unsere Vereinsgeschichte erfahren möchten, können Sie sich hier bald unsere 5 x 11 Jahre Gold-Blaue-Funken – Festschrift herunterladen. Ebenfalls verfügbar ist dann ein Liederheft mit allen Hits aus 55 Jahren Gold-Blaue Faasend in Saawellingen.


Prinzenpaare

Hier finden Sie alle Gold-Blauen Prinzenpaare unserer Geschichte.

Mehr erfahren »

Jubiläumsfilm

Ein Film über 5 x 11 Jahre Gold-Blaue-Funken.

Mehr erfahren »

Vereinslied

Der Text unseres Vereinslied “Wir sind die Gold-Blauen-Funken”.

Mehr erfahren »